Dog in Balance Hundesymposium

Datum/Zeit
Date(s) - 24/01/2021
9:00 - 17:00

Veranstaltungsort
Hotel Bergwirt


Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Hundeschule habe ich für ein besonderes Highlight gesorgt und hochkarätige Redner mit frischem Wissen und interessanten Themen eingeladen.

Es erwartet dich ein ganzer Tag mit Vorträgen, Austausch mit Gleichgesinnten, sowie eine angenehme Atmosphäre und natürlich ist auch für dein leibliches Wohl gesorgt.

Ich starte das Symposium mit meinem Vortrag :

„Der will doch nur mal Hallo sagen – Hunde-Begegnungen der dritten Art“


So kann eine Hundebegegnung auch aussehen: Freiwilliges, höfliches Beschnuppern von beiden Seiten

Wir kennen es alle: Beim Spaziergang sehen wir freilaufende Hunde, die völlig ungehalten und unaufgefordert auf unseren – angeleinten- Hund zu rasen, ihn anspringen und bedrängen. Im Gefolge der Zweibeiner, der gar nicht verstehen kann, warum wir unseren Hund denn nicht ableinen und die beiden „spielen“ lassen. Wie unhöflich! Schließlich sind Hunde doch Rudeltiere. Die müssen doch mal „Hallo“ sagen dürfen?! Aber, ist das wirklich so? Warum diese „Begegnungen der dritten Art“ eben nicht zum normalen Hundeverhalten zählen und warum sie sogar gefährlich werden können, erkläre ich anschaulich und mit vielen Beispielen in meinem Vortrag.

 

Simone beim Trainingsgassi mit Cosmo

 

Simone ist zertifizierte Hundetrainerin und Hundepsychologin nTR® . Seit Januar 2011 führt sie erfolgreich ihre Hundeschule Dog in Balance. Sie ist bekannt für ihr ruhiges Händchen, mit dem sie auch sogenannte „Problemfelle“ und ihre Familien zurück in einen entspannten Alltag führt.

 

 

 

 


Den zweiten Vortrag des Tages hält Thomas Riepe, bekannter Hundepsychologe und Fachautor:

„Der Hund. Rudeltier oder Einzelgänger?“

Der Hund ist ein Rudeltier. Er braucht klare Rudelstrukturen und Hierarchien, um überleben zu können. So oder so ähnlich wird es dem Hundehalter in Mitteleuropa immer wieder vermittelt. Und so werden Hunde bei uns auch gehalten. Wir machen die Hundehaltung an dem Rudelgedanken fest. Doch sind Hunde wirklich bedingungslose Rudeltiere? Dieser Frage geht der Hundepsychologe und Fachautor Thomas Riepe seit nunmehr fast 20 Jahren nach. Er hat sich freilebende Straßenhunde angeschaut, selbstbestimmte Ranch- oder Bauernhunde und auch Wölfe. Dabei hat er erstaunliche Beobachtungen gemacht…

Der Vortrag beschäftigt sich mit der Struktur von Wolfsrudeln, mit Gruppenbildungen bei Straßenhunden, mit dem Tagesablauf von Bauernhunden. Und mit vielen Überraschungen. 😉

 

Thomas mit Jitka

Thomas Riepe arbeitet bereits seit 2004 als Tierpsychologe, ist als Referent tätig und schreibt regelmäßig Artikel für die kynologische Fachpresse. Er veröffentlichte bisher zehn Bücher, unter anderem “Einfach Hund sein dürfen“, „Herz, Hirn, Hund“, „Da muss er durch“ und „Hunde halten mit Bauchgefühl“ Von 2011 bis 2015 war er Chefredakteur des Fachmagazins CANISUND, das sich neben Haushunden auch mit den Wildhunden dieser Erde beschäftigte. Die Talkshow „Riepes Hundetalk“ (mit Thomas Riepe als Gastgeber) lief beim TV-Sender NRWISION. Riepe leitet zudem die Riepe Akademie, die Fort- und Ausbildungen im Bereich Hund anbietet.

Mehr über Thomas und seine Arbeit erfährst du hier:

http://www.riepehunde.de/

 

 

 

 


Den dritten und letzten Vortrag des Tages hält die bekannte freie Journalistin, Bloggerin und Buchautorin Heidi Schmitt:

„Panini und die Sache mit der korrekten Hundehaltung“

Auf den Neuhundehalter prasseln heute viele Informationen ein. Ganz gleich, ob es um die richtige Ernährung oder die perfekte Erziehung geht – online wie offline lauern viele Experten und Geschäftsmodelle, um Frauchen und Herrchen gründlich zu verunsichern. Und damit den Hund gleich mit. Heidi Schmitt hat mit Hilfe von Humor und Verstand ihren eigenen Weg durch den Dschungel der erhobenen Zeigefinger gefunden.

Sie ist Werbetexterin, Autorin und Bloggerin und lebt mit ihrem Mischlingshund Panini in Frankfurt am Main. Ihr erstes Buch „Jubiläumsbecher in der Busspur“, in dem sie über das Laufen schreibt, wurde 2013 mit dem autoren@leipzig Award der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. 2014 

erschien der Nachfolgeband „Komm, wir laufen aus“. Das E-Book „Ein Hund namens Brötchen“ (2017) handelt von den großen und kleinen Katastrophen des Lebens mit Hund. Für uns liest sie aus ihrem aktuellen Buch 

„Hunde, die nach hinten gucken“.

Hier erfährst du mehr über Heidi Schmitt: https://kommstdu-hierher.de/ 

Heidi mit ihrem „Brötchen“ Panini

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für dein leibliches Wohl haben wir gesorgt. Im Ticketpreis bereits enthalten ist ein Mittagsmenü (Auswahl aus Fleisch, Fisch oder vegetarisch), eine Auswahl an alkoholfreien Seminargetränken, sowie Kaffee und Kuchen am Nachmittag. Eigene Speisen und Getränke dürfen nicht mitgebracht werden, wir bitten hierfür um Verständnis. Wenn du eine weite Anreise hast, kannst Du am Veranstaltungsort auch gemütlich und preiswert übernachten. Bitte nimm dazu rechtzeitig Kontakt zum Hotel Bergwirt auf.

Grundsätzlich bitte ich davon abzusehen, eigene Hunde zum Symposium mitzubringen. Je nach Anzahl der Teilnehmer kann es dann schnell problematisch im Seminarraum werden. Außerdem müssen alle Hunde absolut verträglich zueinander sein. Wenn es dir aber nicht anders möglich ist, teile uns dies bitte bereits bei deiner Buchung mit, da die Plätze mit Hund stark begrenzt sind. Alternativ kannst du deinen Vierbeiner auch in der Hundepension Lucky Dogs Home, ganz in der Nähe des Veranstaltungsortes, in vertrauensvolle Tagesbetreuung geben:

 

 

Bis zum 31.08.2020 kannst Du unser Early Bird Ticket zum Vorzugspreis buchen.

Danach kostet ein Ticket dann 109,00 EUR.

Nach der Buchung erhältst Du von uns eine E-Mail mit allen Details zur Zahlung und dem weiteren Ablauf. Bitte beachte, dass deine Anmeldung erst nach Eingang der Zahlung verbindlich bestätigt wird.

Mit der Buchung eines Tickets erklärst du dich mit unseren aktuellen AGBs einverstanden. 

 


Buchungen

Ticket-Typ Preis Plätze
Standard-Ticket
Reguläres Ticket
€109,00